Waldboden Teil 4

Im letzten Winter wurde auf Stroh im Liegebereich verzichtet. Der Waldboden blieb weich und locker und die Pferde haben ihn sehr gerne zum Liegen angenommen. Außerdem kann der Liegebereich nun viel besser sauber gehalten werden. Im Sommer wurde es jedoch wieder staubig. Erst wurde überlegt eine Deckschicht als Staubbinder einzusetzen (Rindenmulch, Hackschnitzel, Miskhantus). Davor sollte es jedoch einen letzten Bewässerrungsversuch geben. Drei Stunden lief das Wasser auf den Waldboden. Der Boden behielt seine Festigkeit, nur die oberste Schicht war einen Tag feucht. Danach war der Staub für 2 Monate weg. Der Boden wurde durch das Wasser jedoch härter als im Winter. Die Pferde scheint das nicht zu stören, sie stehen und liegen weiterhin sehr gerne im Liegebereich. Ende Juli wurde der Boden das zweite Mal bewässert. Mit dem gleichen Erfolg. Vor dem Winter soll der Boden gegrubbert und nachgefüllt werden. Wenn das alles klappt ist der Waldboden das ganze Jahr über eine feine Sache: Pferdefreundlich, günstig, Umweltfreundlich.  

(01.07.2017)